Nathalie Hutt

Lichtfunken

3 Tipps für den Jahreswechsel

1. Vergangenheit verabschieden: Loslassen, was nicht mehr dienlich ist.

Wenn wir in uns Klärung schaffen und unseren Geist klären, dann kann unser Leben diese Klarheit spiegeln.

Bist Du bereit einmal so richtig Kehrwoche zu machen, ohne den Dreck unter den Teppich zu fegen, wo er dann immer noch da ist, Du ihn nur nicht mehr sehen kannst… Genauso wie der Dreck unter dem Teppich immer noch da ist, so wirken die Muster und alten Programmierungen noch in Deinem Leben und erschaffen immer wieder dasselbe. Bist Du bereit etwas zu verändern?

Wir machen eine Art Reinigung und Detox. Manchmal müssen wir das Alte noch einmal anschauen, um es dann loszulassen und zu verabschieden.

Fragen, die Dir dabei helfen können

  • In welchen Bereichen lebst Du noch nicht aus dem Vollen?
  • Wo legst Du Dir selbst und anderen noch Beschränkungen auf?
  • In welchen Bereichen handelst/ reagierst Du noch aus einer alten Wunde/ aus einem Muster heraus?
  • Wem/ Was hast Du noch nicht vergeben?
  • Wo bist Du zu Dir selbst noch zu hart? Wo bist Du zu locker mit Dir selbst?
  • Wo lässt Du Deinen Geist noch umherschweifen? Wo hält das Ego Dich noch im Griff? Wo hältst Du noch zurück?
  • Wo ziehst Du Dich zurück? Wo versteckst Du Dich? Wenn Du Dich versteckst und zurückziehst, wie sollen andere Dich dann finden? Wie sollen Dich Möglichkeiten erreichen? Dann fühlt es sich für Dich so an, als ob das Leben sich auch vor Dir zurückzieht.

Was möchtest Du loslassen? Welchen Rucksack möchtest Du absetzen?

2. Die Zeit dazwischen: Übergang bewusst gestalten

Eine Phase Deines Lebens geht nun dem Ende zu und ein neuer Abschnitt wird eingeläutet. Das Alte ist vorbei und hat ausgedient. Das Neue ist noch nicht da oder sichtbar.

Sei voll und ganz präsent für diesen Moment & Übergang.

Wenn wir durch Veränderung navigieren, dann kann es sein, dass wir zu Extremen neigen. Auf der einen Seite: Die Veränderung nicht zulassen & dagegen ankämpfen oder wir sind zu leichtsinnig. Diese zwei Extreme spiegeln das Ego.

Wenn Du Dich physisch schon in einer neuen Situation befindest, aber innerlich noch nicht dort bist, d.h. sie psychologisch noch nicht bewohnst, dann spiegelt das einen Spalt und genau dieser Spalt wird dann in Deinen Lebensumständen reflektiert. Du hast dann alles im Außen und bist doch innerlich nicht da.

Eine gespaltene Welt wird wieder ganz, wenn wir innerlich ganz werden.

3. Neubeginn: In ein neues Jahr starten

Veränderung ist in Deinem Geist, in Deinem Denken erforderlich.

Stell Dir einmal folgendes Szenario vor: Du sitzt in einem Kino und Dir gefällt nicht, was Du in dem Film siehst. In Deinem Bemühen die Handlung abzuwandeln, machst Du Dich auf den Weg nach vorne, um die Figuren auf der Leinwand umzusortieren. Doch das wird nicht funktionieren, denn um das Bild zu ändern, musst Du den Projektor und die Filmrolle anders einstellen.

Du hast immer eine Wahl: Wie möchtest Du die Dinge sehen? Welche Gedanken wählst Du? Nach was richtest Du Deinen Geist aus?

Bist Du bereit Deine Augen zu öffnen und die Möglichkeit unendlicher Möglichkeiten zu erwägen?

Wie gestaltest Du den Übergang?

Ich wünsche Dir einen wundervollen Start in das neue Jahr 2021!

Von Herzen alles Liebe,

Nathalie
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on twitter

Weitere Blog Beiträge

Aufbruch: Erwachen

Eine große Aufbruchstimmung liegt in der Luft. Die Schale um uns herum bricht immer weiter auf. Alte verkrustete Strukturen und Systeme, Hüllen und Schalen, Grenzen und Verkleidungen brechen auf. Unser wahres Selbst bekommt Luft zu Atmen. Die Strahlen kommen immer mehr zum Vorschein, strahlen aus

Mehr lesen >

Turbulenzen

Wenn wir uns in turbulenten Zeiten befinden, dann dürfen wir uns daran erinnern, dass ein Pilot während Turbulenzen auch nicht sagt: „So das war`s. Alle Hoffnung ist verloren. Ich flieg nicht mehr weiter.“ Stattdessen vertraut er auf seine Instrumente und fliegt weiter, auch wenn er

Mehr lesen >

Hoffnung

Wo finden wir Hoffnung?  Manchmal gibt es Phasen in unserem individuellen und kollektiven Leben, in denen wir uns bedroht fühlen und nicht mehr wissen, wo wir im Außen Hoffnung, Sicherheit und Halt finden können. Wenn wir uns in unserer Freiheit eingeschränkt fühlen, kann Angst hochkommen.

Mehr lesen >
Newsletter abonnieren

Spuren der Liebe ins Postfach holen

Erhalte regelmäßig Inspirationen, Neuigkeiten und Blogbeiträgen- Spuren der Liebe für Dich